< Umbettung Anhaltinischer Askanier
14.01.2015 14:23 Alter: 7 yrs

Vortrag und Buchpräsentation


Wer sich für brandenburgische Geschichte interessiert, sollte es erfahren.


Unsere gemeinsamen Freunde der Bruderschaft der Askanier e.V
Dr. Lutz Partenheimer und Andre Stellmacher
haben ihr erstes gemeinsames Buch in den Handel gebracht.
Das neue Buch von Lutz Partenheimer und André Stellmacher,
nach den Quellen, aber verständlich dargestellt:
"Die Unterwerfung der Quitzows und der Beginn der Hohenzollernherrschaft über Brandenburg"

Hierzu gibt es einen
Vortrag und eine Buchpräsentation
am 25.02.2015,   18.00 Uhr,
im
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam


Der Beginn der Hohenzollernherrschaft in Brandenburg vor 600 Jahren
Dr. Lutz Partenheimer, Historisches Institut der Universität Potsdam
Im Jahre 1411 ernannte König Sigismund den Burggrafen Friedrich VI.
von Nürnberg aus dem Hause Hohenzollern zum Hauptmann der Mark
Brandenburg. Einige märkische Adlige, vor allem die Brüder Dietrich und
Johann v. Quitzow, verweigerten Friedrich die Anerkennung. Schließlich
nahm der Burggraf mit Erzbischof Günther II. von Magdeburg, Herzog
Rudolf III. von Sachsen (Wittenberg) und damals noch seltenen Kanonen
denen v. Quitzow die Burgen Friesack, Plaue, Golzow und Beuthen in einem
mehrwöchigen Feldzug im Jahre 1414 ab. Daraufhin erhob König Sigismund
Friedrich 1415 zum Markgrafen und Kurfürsten von Brandenburg, womit die
bis 1918 dauernde Herrschaft des Hauses Hohenzollern über das Land
begann.
Nach dem Vortrag haben die Besucher bei einem Glas Wein die
Gelegenheit zu einem Gespräch mit den Autoren des Buches "Die
Unterwerfung der Quitzows und der Beginn der Hohenzollernherrschaft über
Brandenburg" Lutz Partenheimer und André Stellmacher.
Dr. Lutz Partenheimer, geb. 1957 in Berlin, befasst sich seit 1980 mit
der mittelalterlichen brandenburgischen Geschichte.
André Stellmacher, geb. 1987 in Frankfurt (Oder), erforscht an
der Universität Potsdam im Rahmen einer Dissertation die Herrschaft
Ruppin unter den Grafen von Lindow aus dem Hause der Arnsteiner.


Beitrag: 5 Euro/erm. 3 Euro

Infotelefon: 0331/620 85-50