Fehdehandschuh für Waldemar

Burgverein Stargard inszeniert Schlacht

GRANSEE
Wenn die Granseer am 2. und 3. Juli wieder zum beliebten historischen Stadtfest in die Altstadt einladen, dann gibt's in diesem Jahr nicht nur innerhalb der historischen Stadtmauern allerlei Spannendes zu entdecken. Die Mitglieder des Verschönerungsvereins gewannen nämlich Mitstreiter aus Mecklenburg-Vorpommern, die am Sonntag, 3. Juli, ebenso ein ganz besonderes historisches Spektakel auf die Beine stellen werden. Die Rede ist von der Schlacht bei Schulzendorf, die von den ehrenamtlichen Mitgliedern des Stargarder Burgvereins inszeniert wird.

Im Vorfeld des bedeutungsvollen Ereignisses gestattete Frank Saß vom Vorstand des Stargarder Vereins der MAZ schon mal einen knappen Einblick in das sehenswerte Programm. Da am 13. und 14. August in Burg Stargard wieder ein gewaltiges Burgfest zum Verweilen einlade, wolle man sich auch im Nachbarland Brandenburg einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Zumal die blutigen Schlachten um Stargard erst mit der Schlacht bei Gransee anno 1316 ein Ende fanden. Deshalb werde an besagtem Sonntag, 3. Juli, an der Kirche zu Schulzendorf ein wichtiges Treffen stattfinden. Hierbei, so Frank Saß, haben Vertreter des Mecklenburger Adels und deren Ritterschaft ihr Kommen ebenso angekündigt wie die Ritterschaft der Mecklenburger Gegner, der feindlichen Ritterschaft um Waldemar. Selbst Askanische Ritter mit ihrem kriegerischen Gefolge werden Schlag 11 Uhr an der Kirche Schulzendorf erwartet.


"Nur wenige Dutzend Schritte von der Kirche entfernt, auf dem originalen Schlachtfeld von 1316, werden sich beide verfeindeten Parteien demonstrativ den 'Fehdehandschuh' entgegen schleudern", machte Frank Saß, der zugleich Leiter des Stargarder Burgmuseums ist, neugierig. Nach dieser "Offiziellen Kriegserklärung" werden alle Schlachtteilnehmer gemeinsam in die alte Stadt Gransee einziehen.
Allein durch die Pracht der historischen Gewandungen der gegnerischen Parteien werde das Stadtfest eine große Bereicherung erfahren, ist Frank Saß sicher.



Natürlich gibt's an diesem Sonntag nicht nur was Erfreuliches fürs Auge. Neben dem reichhaltigen und vor allem kurzweiligen Programm, das die Granseer Gastgeber auf die Beine stellen, gibt sich um 13.30 Uhr auch die mittelalterliche Tanzgruppe "Die Stargarder Edelleute" des Stargarder Burgvereins in der Stadt die Ehre. "Sie haben sich fest vorgenommen, die Herzen und Augen der vielen Tausend Gäste des Festes zu erfreuen", betonte der Museumsleiter aus Mecklenburg. kl